Zurück zur Übersicht

Atta cephalotes

Blattschneiderameisen

Blattschneiderameisen benutzen Pheromone (Duftstoffe), um Artgenossen vor drohenden Gefahren zu warnen. Diese Alarmstoffe rufen je nach Konzentration unterschiedliche Reaktionen hervor. In geringen Mengen wirkt das Pheromon lockend und die Arbeiterinnen eilen ihren Artgenossen zu Hilfe. Sehr hohe Konzentrationen dagegen bewirken die sofortige Flucht der Tiere.

Unsere Blattschneiderameisen bewohnen in Gondwanaland mehrere Kisten und Gehege, die durch Plastikröhren miteinander verbunden sind. Dort können Sie beobachten, wie die emsigen Insekten Blattmaterial durch die Röhren zu ihrem Pilz transportieren, den sie selber anbauen und pflegen. Um den Pilz angemessen versorgen zu können, bekommen unsere Ameisen verschiedenes Laub, wie beispielsweise Brombeer- oder Himbeerblätter. Daneben werden teilweise noch Apfelstücken, Orangenteile oder Kohl gereicht. Um die Eiproduktion zu verbessern, kann man auch noch Insektenlarven geben.


Das ist Ihre Tierpatenschaft

  • Laufzeit von 12 Monaten bis 3 Jahren.
  • Ihr Name wird im Zoo auf einem Monitor veröffentlicht.
  • Sie erhalten eine offizielle Patenschaftsurkunde und ein Bild Ihres Patentiers.

Jetzt Tierpatenschaft abschließen

Beitrag
150,00 €